Aktuelles

Chor -& Orgelkonzert zur Passionszeit am 24. März um 17 Uhr in der Alten Kirche

ProjektchorDer Essener Projektchor lädt zum Konzert in die Alte Kirche ein.

Programm:

  • „Johannespassion“ von Heinrich Schütz
  • Partita „Sei gegrüßet, Jesu, gütig“ von Johann Sebastian Bach
  • Introduktion und Passacaglia d–Moll von Max Reger

Mitwirkende:

Florian Kersten (Tenor), Felix Schäfer (Bass) und der
Essener Projektchor e. V. unter der Leitung von Björn Christoff Spörkel.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, am Ausgang gibt es eine Sammlung.


Abendmusik in Langenberg Vol.1

Orgel

„Bach v.s. Fusion: Welche Musikart mögen Sie?“

Am Samstag, 17. März 2024 um 17:00 Uhr in der Alten Kirche

Orgel: Mitsuhiro Ikenoya

Eintritt ist frei, Spenden erbeten


Jesus goes Hollywood

JesusKinoabende im Alten Vereinshaus; jeweils um 18:30 Uhr

An drei Abenden werden wir uns mit unterschiedlichen Jesus-Bildern im Film beschäftigen.

  • 15.02.24:
    Jesus von Montreal, Kanada 1989
  • 21.03.24:
    Die Hütte, USA 2017

Wir beginnen jeweils mit einem gemeinsamen Abendessen. Alle Teilnehmer*innen werden gebeten, etwas zum Mitbringbuffet beizusteuern.
Infos bei: Pfr. J. Blaschta, 02052/9284432 oder per E-Mail an jens.blaschta@ekir.de

➥ Nähere Informationen


Winterkirche

Das Presbyterium hat auf dem Hintergrund der Erfahrungen und Rückmeldungen vom letzten Winter zur abgesenkten Temperatur in der Alten Kirche für die kommende Heizperiode folgendes beschlossen:
Wir werden auch über den kommenden Winter Gottesdienst in der Alten Kirche feiern. Dabei wird die Kirche moderat auf etwa 16 Grad geheizt. Zusätzlich liegen Decken bereit.
Die Woche über wird die Kirche nicht beheizt.

Wir hoffen, damit sowohl dem Anspruch gerecht zu werden, Energie zu sparen, als auch denjenigen entgegenzukommen, denen es in der komplett ungeheizten Kirche eindeutig zu kalt war.


Martinsmarkt: 10. und 11. November 2023

Und schon ist St. Martin wieder vorbei. Gemütliche Buden standen rund um die Alte Kirche, für das leibliche Wohl war gesorgt, verschiedene Hütten boten Spiel und Spaß für die jüngeren Gäste. Nur das richtige Wetter tauchte leider erst am Samstag auf, so dass sich der Besuch am Freitag doch eher übersichtlich darstellte.

Die Ev. Kirchengemeinde betrieb mit Teilnehmenden der Jugendarbeit eine eigene Bude mit Popcorn, Zuckerwatte und Mandeln – alles was das Süßherz begehrte. Unsere Kirche strahlte wieder von innen mit noch mehr Kerzen, als ob sie den Regen ungeschehen machen wollte. Herr Ikenoya, unser Kirchenmusiker, erfüllte den Raum mit einer beseelten Version von „Can You Feel The Love Tonight“ und überraschte die Zuhörer mit getragenen Liedern auf der Querflöte – nächstes Jahr geht er auf die vorhandene Bühne auf dem Kirchplatz.

Am Samstag mündete der Martinszug in unsere Kirche – die Polizei sprach von rund 2.000 Teilnehmenden, rund 600 davon fanden bei uns Platz – und wir mussten die Weckmänner schon beim Eingang vor den neugierig fordernden Fingern schützen. Ein herzlicher Dank geht hier an die Helfer der Werbevereinigung, die auf den prall gefüllten Emporen für Sicherheit sorgten. Wir sangen die altbekannten Lieder unter Begleitung des CVJM-Blasorchesters und erfreuten uns an der Vielfalt der leuchtenden Laternen. Pfarrer Basse trug die immer noch relevante Geschichte vom St. Martin vor und entließ die ungeduldig mit den Füßen scharrende junge Gemeinde mit dem Segen. Die ausnahmslos gut schmeckenden Weckmänner gelangten jetzt auch erlaubt in die kleinen Hände und schon verwandelte sich die Kirche wieder in einen Ort der Ruhe und Besinnlichkeit im flackernden Kerzenlicht.

Unsere Küsterin Anke Stamm berichtete, dass es keine Verletzten gab, dass der Umsatz von rund 300 verkaufter Portionen leckerer Süßwaren die Kosten gedeckt habe und dass somit auch noch ein Zuschuss für unsere „Wunschbaumaktion“ übrig bliebe.

Wir sagen Dank an all die helfenden Hände und freuen uns auf ein nächstes Mal!
Mit den besten Wünschen
Ihr Holger Jünkersfeld, Kirchmeister


Presbyteriumswahlen finden nicht statt

Das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Langenberg konnte keine ausreichende Vorschlagsliste für die Presbyteriumswahl 2024 vorlegen.
Durch Beschluss des Kreissynodalvorstandes gelten die folgenden vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten als gewählt:

Presbyterinnen/Presbyter:

  • Biallas, Birgit
  • Dr. Heilmann, Corinne
  • Hüge, Konrad
  • Jünkersfeld, Holger
  • Miehlbradt, Werner
  • Siekmann, Michael
  • Strässer, Barbara
  • Dr. Strathoff, Vera

Beruflich Mitarbeitende:

  • Grünendahl, Ute

Die Gewählten werden im Gottesdienst in der Alten Kirche am 17.03.2024 um 10:00 Uhr in ihr Amt eingeführt.


Kerzenzauber 2023

Alle Jahre wieder könnte es fast heißen. Mit 150 Kerzen ausgestattet ließ unsere Küsterin, Anke Stamm, und ihr Team die Alte Kirche von innen goldwarm erleuchten, während draußen vor dem Eingang die große Feuerschale glühend auf das Stockbrot wartete. 8 kg Mehl zu Teig verarbeitet, fast doppelt so viel wie für den letzten Kerzenzauber 2022, harrten der Verköstigung. Mit zunehmender Dunkelheit füllte sich der Kirchplatz. Mama, Papa, Kinder, Groß und Klein erfreuten sich am schmackhaften Brot, während in der Kirche unser neuer Organist, Herr Ikenoya, stimmungsvolle Musik auf der Orgel bot: „A Whiter Shade of Pale“ von Procul Harum gelang ihm ganz besonders gut.

Viele Besucher kamen herein, setzten sich, erfreuten sich an den interessanten Schattenspielen an der Decke, nahmen etwas Ruhe und Frieden auf und begaben sich wieder in den Trubel der zahlreichen Verzehrstände, Getränkeausgaben, Aktionen auf der Hauptstraße. Um 21.30 Uhr war für die Kirche Schluß: der Teig war aufgebraucht, die Stöcker abgenutzt, die Kerzen abgebrannt. Und eins war allen freudig erschöpften Beteiligten klar – es gibt ein Wiedersehen zum Martinsmarkt 2023 bzw. Kerzenzauber 2024. Bis dann!

Mit einem großen Dankeschön, dass Sie da waren, und einem herzlichen Willkommen zum nächsten Mal in 2024!
Holger Jünkersfeld, Kirchmeister


Adé Bonsfeld!

Künftig soll unsere Gemeindearbeit in einem dann frisch renovierten Alten Vereinshaus konzentriert werden.

Unsere Gemeindeglieder werden weniger. Stärker als die Kirchenaustritte wiegt dabei der demographische Wandel. Es gibt mehr Sterbefälle als Geburten. Wir sind leider zu klein geworden, um uns die Kosten eines nicht ausgelasteten Gemeindezentrums leisten zu können.

Deswegen werden wir, liebe Gemeinde, Bonsfeld als Gottesdienststätte schließen und versuchen das Gebäude zu veräußern, um den Zeithorizont unserer Gemeinde in die Zukunft zu erweitern. Bis zur erfolgten Renovierung und beendeten Umbauphase im Alten Vereinshaus aber werden die Kreise und Posaunen und Konfis Bonsfeld noch „bevölkern“. Je nachdem, wann und wie die kirchenrechtlichen Vorgaben erfüllt sind, werden wir uns dann im Laufe des Jahres 2023 mit einer großen Feier von unserem Gebäude dankbar und traurig verabschieden.

➥ Nähere Informationen